211-53721 LernRäume: Küstenkinners oder was machen wir, wenn uns das Wasser bis zum Hals steht? Für die Klassen 5 - 8

Kurs abgeschlossen

Beginn Mo., 29.03.2021, 09:00 - 16:00 Uhr
Kursgebühr 0,00 €
Dauer 2 x 8 UStd.
Kursleitung Alexander Benn
Bemerkungen Bitte bringt wetterfeste Kleidung und Verpflegung mit.

Bedingt durch die stetigen Klimaveränderungen war der Mensch in Großgewässernähe schon immer den steigenden und fallenden Wasserständen ausgesetzt. So schnell, wie in den letzten gut 200 Jahren hat sich das Klima noch nie verändert. In den letzten 50 Jahren beschleunigte sich dieser Prozess sogar noch. Die Folge: Durch das Abschmelzen von Eiskappen steigt der Meeresspiegel sogar noch schneller an, als vor 10 Jahren vorhergesagt. Konkret hat das für uns als Küsten- und Elbkinder dramatische Folgen. Auf Dauer werden unsere Deiche nicht mehr hoch genug sein, um uns vor den Wassermassen zu schützen.
Der Kurs entführt uns zuerst in die Vergangenheit. Wie gingen die Menschen in Küstennähe früher mit Sturmfluten, veränderten Wasserspiegeln und Landverlust um? Wir bauen einige Projekte in klein nach und untersuchen in Experimenten die Wirksamkeit - von Wurten über Pfahlbauten bis hin zum modernen Deichbau.
Im zweiten Teil versuchen wir Konzepte für die Zukunft zu finden und experimentieren mit deren Tauglichkeit. Von schwimmenden Städten, Flutmauern und anderen Utopien. Sofern es möglich ist, findet alles unter freiem Himmel statt.
Gefördert durch das Land Niedersachsen.
In Kooperation mit dem Museum PANGAEA e.V.



Kurs abgeschlossen
Empfehlen

Zu diesem Kurs sind keine Orte verfügbar.

Termine

Datum
29.03.2021
Uhrzeit
09:00 - 16:00 Uhr
Ort
Festung Grauerort, Museum PANGAEA
Datum
30.03.2021
Uhrzeit
09:00 - 16:00 Uhr
Ort
Festung Grauerort, Museum PANGAEA